Aquariumverein Danio


Direkt zum Seiteninhalt

Statuten

Ueber uns



Statuten des AQUARIUMVEREIN DANIO

I. NAME UND SITZ

ART. 1
Unter dem Namen „AQUARIUMVEREIN DANIO“, nachfolgend DANIO genannt, besteht ein körperschaftlich organisierter Verein mit Sitz in Rümlang.

Der DANIO ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff. des Schweizerischen Zivil und nach den vorliegenden Statuten organisiert.


II. ZWECK

ART. 2 ZIEL DES VEREINES
Der DANIO bezweckt die Förderung der Aquaristik. Er fördert naturschützerische Bestrebungen.

Der Zweck soll erreicht werden durch Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern, Durchführung von periodischen Treffen und Informationsveranstaltungen.


III. MITTEL

ART. 3 MITTEL ZUR ERREICHUNG DER ZIELE

  • Regelmässig stattfindende Diskussionen über Pflege und Zucht von Aquarientieren und über weitere Gebiete der Aquaristik.
  • Demonstration von Tieren und Hilfsmitteln.
  • Organisation von Vorträgen über einschlägige Gebiete.
  • Austausch von Erfahrungen.
  • Unterhalt von Futtertümpeln.
  • Veranstaltung von Ausstellungen und Börsen
  • Organisation von Schulungen



ART. 4 FINANZIELLE MITTEL

  • Mitgliederbeiträge.
  • Erträge aus Veranstaltungen wie Börse, Ausstellung, etc.
  • Freiwillige Zuwendungen.
  • Kapitalzinsen


Für die Verpflichtung des DANIO haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftung der Mitglieder oder des Vorstandes ist ausgeschlossen.

IV. ORGANISATION

ART. 5 VEREINSORGANE
Die Organe des Vereins sind.

  • Generalversammlung.
  • Vorstand.
  • Rechnungsrevisoren.
  • Monatsversammlung.



ART. 6 GENERALVERSAMMLUNG
Die Generalversammlung bildet die höchste Instanz des Vereins. Ihre Einberufung hat mindestens 20 Tage vorher, unter Bekanntgabe der Traktanden auf schriftlichem Weg zu erfolgen.


ART. 7 ORDENTLICHE GENERALVERSAMMLUNG
Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich bis spätestens Ende Dezember statt. In ihre Kompetenzen fallen insbesondere die Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung, Wahlen, Abnahme von Jahresbericht und Jahresrechnung, Festsetzung von Jahresbeiträgen, Ernennungen und Statutenänderungen.

Allfällige Anträge aus Mitgliederkreisen sind spätestens 7 Tage vor der einberufenen Generalversammlung schriftlich an den Präsidenten zu richten.


ART. 8 AUSSERORDENTLICHE GENERALVERSAMMLUNG
Eine ausserordentliche Generalversammlung kann jederzeit vom Vorstand auf Beschluss einer Monatsversammlung oder auf das Begehren eines Fünftels der stimmberechtigter Mitglieder einberufen werden. Die Einladung erfolgt gemäss Art. 6.

Die ausserordentliche Generalversammlung muss spätesten 8 Wochen nach dem Vorstandsbeschluss, oder nach der Eingabe des schriftlichen Begehrens durchgeführt werden.


ART. 9 WAHLEN
Wahlen erfolgen offen sofern kein Einspruch erhoben wird. Das Einverständnis des Kandidaten / der Kandidatin muss vorliegen, bevor zur Abstimmung geschritten wird.


ART. 10 BESCHLUSSFASSUNG
Alle Abstimmungen erfolgen in der Regel offen. Sofern die Statuten nichts anderes vorsehen, erfolgt die Beschlussfassung durch das einfache Mehr der Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Enthaltungen oder ungültige Stimmen werden nicht mitgerechnet.



ART. 11 STATUTENÄNDERUNGEN
Bei Beschlüssen betreffend Statutenänderung sind zwei Drittel aller abgegebenen, gültigen Stimmen erforderlich.

Anträge über Statutenänderungen müssen dem Vorstand spätestens 60 Tage vor der beschlussfassenden Generalversammlung eingereicht werden.

Die gewünschten Statutenänderungen sind den Mitgliedern schriftlich mit der Einladung zur Generalversammlung zu zustellen.

Die Revision tritt unmittelbar nach der beschlussfassenden Generalversammlung in Kraft.


ART. 12 ORDNUNGSANTRÄGE
Während der Beratung eines Traktandums können jederzeit folgende Ordnungsanträge eingebracht werden:

  • die Versammlung zu schliessen oder zu vertagen;
  • zur Tagesordnung überzugehen;
  • die Debatte zu beenden;
  • das Traktandum zur Vorbereitung an den Vorstand zurückzuweisen;
  • das Traktandum zur Prüfung an eine Kommission zu überweisen.


Wird ein Ordnungsantrag gestellt, ist bis zur Erledigung desselben die Beratung über den Verhandlungsgegenstand zu unterbrechen. Es kann nur je 1 Mitglied für oder gegen den Ordnungsantrag Stellung beziehen. Danach erfolgt die Abstimmung über den Antrag.


ART. 13 NEUTRALITÄT
Kann der Präsident ein Traktandum nicht neutral behandeln, hat er das Geschäft einem neutralen Mitglied zu übergeben.


ART. 14 PROTOKOLL
Von jeder Generalversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, welches folgendes enthält:

Ort, Datum und Zeit der Versammlung, Anzahl der erschienen Mitglieder, Traktanden, die gestellten Anträge und die gefassten Beschlüsse mit Angabe der Stimmenzahl, falls diese ermittelt wurde. Die Begründung eines Antrags muss nicht protokolliert werden. Das Protokoll ist der nächsten Generalversammlung zur Genehmigung vorzutragen und danach vom Präsidenten gegenzuzeichnen.


ART. 15 VORSTAND
Die Amtsdauer beträgt 1 Jahr. Der Vorstand besteht aus mindestens 5 Mitgliedern. Er führt die Beschlüsse der Versammlungen aus und erledigt die laufenden Geschäfte, wozu er sich auf Einladung des Präsidenten so oft als erforderlich versammelt.

Ein Vorstandsmitglied kann mehrere nach dem Vereinsrecht zulässige Funktionen ausüben. Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern.

Der Vorstand verfügt, zusätzlich zu jährlichen Budget, über einen jährlichen Kredit von Fr. 2'000.-, so wie für ausserordentliche Angelegenheiten über einen zusätzlichen, einmaligen Kredit in Höhe von Fr. 500.-.


ART. 16 RECHTSVERBINDLICHKEIT
Für alle geschäftlichen Angelegenheiten unterzeichnen der Präsident oder Vizepräsident zusammen mit einem Vorstandsmitglied rechtsverbindlich.


ART. 17 RECHNUNGSREVISOREN
Die Rechnungsrevisoren prüfen die Rechnungsführung des Kassiers. Sie haben sich ferner von der Vollständigkeit des Inventars zu überzeugen und der GeneralBericht und Antrag zu stellen.


ART. 18 MONATSVERSAMMLUNG
In der Regel finden monatlich Versammlungen statt, die den Zwecken des Vereins dienenden Veranstaltungen gewidmet sind. Eine solche Versammlung ist nur bei schriftlicher Einladung mit Traktandenliste beschlussfähig. Es sind die Bestimmungen über die ausserordentliche Generalversammlung anzuwenden.


ART. 19 JAHRESRECHNUNG
Das Vereinsgeschäftsjahr muss sich nicht mit dem Kalenderjahr decken. Die Jahresrechnung ist auf Ende des Vereinsgeschäftsjahres abzuschliessen.


ART. 20 HAFTUNG
Der Verein haftet nach aussen ausschliesslich mit dem Vereinsvermögen. Jedes Mitglied haftet dem Verein für seinen jährlichen Vereinsbeitrag und das ihm überlassene Vereinseigentum.



V. MITGLIEDER

ART. 21 MITGLIEDSCHAFT
Personen, welche sich für die Aquaristik interessieren, können Mitglied des Vereins werden. Die provisorische Mitgliedschaft wird durch schriftliche Anmeldung und Aufnahme durch den Vorstand erworben. Mit der Begleichung des Jahresbeitrages wird die Mitgliedschaft definitiv. Der DANIO besteht aus:

  • Einzelmitgliedschaft für Erwachsenefür
  • Einzelmitgliedschaft für Jugendliche bis 18 Jahren
  • Familienmitgliedschaft
  • Ehrenmitglieder


Pro Familie besetzten zwei Personen Stimm- und Wahlrecht.


ART. 22 BEITRÄGE
Mitglieder bezahlen den von der Generalversammlung entsprechend festgelegten Mitgliederbeitrag, ausgenommen der Vorstand und Mitglieder gemäss Art. 23.

Der Jahresbeitrag ist bis zum 31. März des laufenden Vereinsjahres zu begleichen.


ART. 23 ERNENNUNGEN
Vereinsmitglieder, die sich um den Verein oder um die Aquaristik besonders verdient gemacht haben, können auf Antrag jedes Mitgliedes durch Dreiviertelmehrheit der Generalversammlung zu Ehrenmitgliedern erklärt werden.


ART. 24 AUSSCHLUSS
Mitglieder, welche ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommen, sich interesselos zeigen oder dem Ansehen des Vereins schaden, können jederzeit nach erfolgten Mahnungen durch den Vorstand provisorisch ausgeschlossen werden. Die Generalversammlung beschliesst mit Zweidrittelmehrheit den definitiven Ausschluss.


ART.25 ANSPRUCH UND VERPFLICHTUNG
Mit dem Austritt oder Ausschluss erlischt der Anspruch auf das Vereinsvermögen. Die laufenden Verpflichtungen gegenüber dem Verein sind bis zum Ende des Vereinjahres zu erfüllen.


VI. Auflösung

ART. 26
Die Auflösung erfolgt von Gesetzes wegen, wenn die Mitgliederzahl unter 3 sinkt.

Die Auflösung des DANIO oder eine Fusion mit einem anderen Verein kann nur an einer eigens dafür einberufenen Generalversammlung beschlossen werden. Sie wird gültig, wenn zwei Drittel aller stimmberechtigten, anwesenden Mitglieder der Vorlage zustimmen.

Über die Aufteilung der Vereinsvermögen an eine Organisation im Bereich der Aquaristik wird anlässlich der Generalversammlung entscheidet.


VII. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

ART. 27
Jedem Neumitglied ist ein Exemplar der Statuten bei seinem Eintritt auszuhändigen.
Diese Statuten wurden von der Generalversammlung des
DANIO angenommen und treten sofort in Kraft. Die früheren Statuten werden dadurch aufgehoben. Beschlossen an der Generalversammlung vom 10. November 2004.




Kloten, den 10. November 2004



Der Präsident
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaa Der Aktuar




Stephan Hilber
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaManfred Beck


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü